"Schritte ins E-Learning - Anreizen! Anspornen! Anleiten!"

Am 31. März + 01. April 2017 findet unter oben genanntem Motto der e-Trainer-Kongress statt.

Programm am Freitag, den 31. März 2017*

09.00.-09.10 Uhr Begrüßung und Einstimmung
09.10-10.15 Uhr Keynote: Seminarraumgestaltung für E-Events
10.45 - 12.00 Uhr - Verschlafen Unternehmen, Weiterbildungsanbieter und Trainer die Digitalisierung? (Podiumsdiskussion)

Digitalisierung in Deutschland, ist der Zug schon abgefahren?!
Verschlafen Unternehmen, Weiterbildungsanbieter und Trainer die Digitalisierung?

Digitalisierung schafft eine intelligente, informationsbasierte, hochproduktive und hochvernetzte Welt. Vor allem im Bereich Dienstleistungen haben digitale Technologien und Prozesse haben schon in den letzten Jahren massive Produktivitätssteigerungen und völlig neue Geschäftsmodelle möglich gemacht.

Durch Digitalisierung verändert sich die Arbeit und die dafür benötigten Kompetenzen. Was bedeutet das für die Erstausbildung und Weiterbildung in Unternehmen? Wie müssen Personalentwicklungsabteilungen darauf reagieren? Wie müssen sich Weiterbildungsanbieter positionieren? Sind sie richtig aufgestellt oder verschlafen Sie den Zug der Zeit?

Weiterbildungsanbieter sind selbst meist kleine oder mittelständische Unternehmen. Wie sehen neue Geschäftsmodelle aus? Wieviel Digitalisierung brauchen Sie, um  Kundenanforderungen gewachsen zu sein? Oder werden Sie von neuen Bildungsanbietern am Markt überrollt?

Zusammen mit Vertreter aus der synchronen und asynchronen virtuellen Welt sollen die Fragestellungen erörtert, vertieft durchleuchtet, diskutiert, angerissen und gestreift werden.

Moderation: Claudia Musekamp

Als Podiumsdiskussionsteilnehmer sind dabei:

  • Prof. Dr. Matthias Rohs, TU Kaiserslautern
  • Susanne Lübben, dvct e.V. Vorstandsvorsitzende
  • Alexandra Horn, BVMW e.V.
  • Wolfgang Mutschler, HOMAG GmbH

Details zu den Podiumsdiskussionteilnehmern

 

Mittagspause

12.00-13.00 Uhr

Workshops

Software & Tun

Gut miteinander

Ungewöhnlich Aktiv

13.00-14.30 Uhr

Interaktive Webinare - Lerninhalt mit System entwickeln

Inhalte für interaktive Webinare und Webbased Trainings (WBT) sind sich sehr ähnlich. Bei beiden schaffen Sie einen Lernraum und planen Interaktivitäten.

Der Medieeinsatz orientiert sich am Lernziel, der didaktischen Funktion und an den technischen Gegebenheiten. Mit der mediendidaktischen Aufbereitung Ihres Konzepts entwickeln Sie interaktive und passgenaue Lernszenarien.

In dem Webinar wird die Methode vorgestellt und Themen wie Lernzielformulierung, didaktische Funktion und Technikauswahl werden thematisiert.

Referentin: Ariane Anders

Gehirngerecht lernen im virtual classroom

Die größte Hürde bei Live Online Trainings ist der eigene Bildschirm.
Er verleitet dazu, die Inhalte frontal zu präsentieren. Dadurch wissen Sie als Trainer nicht, wie es Ihren Teilnehmern geht und die Teilnehmer trauen sich nicht, Fragen zu stellen oder ihre Erfahrungen mit einzubringen.
Damit das Live Online Training keine „Einbahnstraße“ wird, kommen Methoden und Präsentationsstrategien zum Einsatz, die Sie in diesem Online Workshop selbst ausprobieren und entwickeln. Sie erfahren, wie Folien gehirngerecht gestaltet und die Inhalte teilnehmerorientiert vermittelt werden.

Referentin: Inga Geisler

Teilnehmerorientierung im E-Learning leicht gemacht

Sie können Ihre Teilnehmer meist nicht sehen, und Ihnen fehlt die Körpersprache als Mittel des Dialogs. Es ist schon ein wenig anders, das E-Learning.  

Um Ihren Teilnehmern einen Anreiz zur Mitarbeit zu geben und einen für beide Seiten erfolgreichen Unterricht zu gestalten, brauchen Sie eine gute Teilnehmerorientierung.

Wie das in der Praxis aussehen kann, darüber wollen wir uns in diesem Termin austauschen.
Sie sind als TrainerIn / DozentIn offline oder im E-Learning tätig und interessieren sich für die Möglichkeit virtuell Kurse, Trainings, Schulungen abzuhalten. Vielleicht wollen Sie sich als angehende/-r Teilnehmer/-in mit möglichen Kriterien eines teilnehmerorientierten Unterrichts befassen.
Lassen Sie uns gemeinsam überlegen was und wie eine gelungene Teilnehmerorientierung im E-Learning aussehen kann. Lassen Sie uns überlegen warum und für wen es überhaupt wichtig ist eine gute Teilnehmerorientierung zu einem der Hauptziele des eigenen Unterrichts zu machen. Tauschen wir uns über Praxiserfahrungen aus, Erwartungen, Grenzen, Ziele und Wünsche die wir an gelungenen Unterricht im E-Learning stellen.

Nehmen Sie Anreiz und Ansporn aus unserem Austausch mit.

Referentin: Stephanie Mertens

14.45-16.15 Uhr

Aktuelle Learning Management Systeme - ein Überblick

E-Learning bietet die einmalige Möglichkeit, das Lernen direkt in den Arbeitsbereich zu verlagern. Dabei ist es sinnvoll, den Aspekt des "lebenslangen Lernens" durch Lerneinheiten zu unterstützen, die selbstständig bearbeitet werden können.

Lerneinheiten im Virtual Class Room (VCR) wechseln sich mit Übungen, Reflexionen und Selbstlern-Modulen in einem Learning Management System (LMS) ab. Dabei muss ein LMS nicht immer auf einer komplizierten Infrastruktur aufbauen, sondern es ist heute möglich, kleine eigene Lösungen zu nutzen oder auf Mietsysteme zurückzugreifen.

In diesem Workshop lernen Sie anhand von aktiven Beispielseiten einige LMS in der Anwendung kennen. Als Ergebnis erhalten Sie eine PDF-Datei, die die Anwendungsmöglichkeiten der jeweiligen Systeme vergleicht.

Referentin: Brita Dose

Die Körpersprache des E-Trainers

Stimmung - Einstellung - Aktion und Kommunikation.

E-Trainer stehen im virtuellen Raum vor der Herausforderung ohne den für die menschliche Kommunikation so wichtigen nonverbalen Sprachanteil, also die Körpersprache, auskommen zu müssen.

Erfahren Sie welchen Einfluss die Stimmung des E-Trainers auf Lernszenarien im virtuellen Raum hat. Diskutieren Sie wie Bindung anreizen und trotz fehlender Körpersprache solche in virtuellen Lerngruppen entstehen kann. Erfassen Sie, wie Lehrende durch Vorbild und Führung anleiten und für ein förderliches und angenehmes Lernklima sorgen können.

Im Rahmen des Workshops wollen wir die o. g. Punkte durchleuchten, diskutieren und entwickeln.

Reflektieren Sie sich und Ihre Körpersprache im virtuellen Raum!

Referentin: Anja Röck

Transfer - Die Verbindung zum realen Leben

Ob Online- oder Präsenz-Seminare: Das Wichtigste an einem Seminar kommt nach dem Seminar. Nämlich die Umsetzung.

Mit Online-Tools haben Sie als Trainer noch ganz andere Möglichkeiten, den Transfer Ihrer Teilnehmer vorzubereiten und zu begleiten als in Präsenzseminaren.

Für Unternehmen lohnt es sich, Konzepte zu nutzen, die ein nachhaltiges Lernen Ihrer Mitarbeiter unterstützen.

Im Workshop erleben Sie einige Methoden, die Sie in einem Live-Online-Seminar (Webinar) einsetzen können, wie Ihre Teilnehmer den Transfer vorbereiten und planen können.

Außerdem schauen wir uns an, welche Möglichkeiten und Formen es gibt, Teilnehmer bei der Umsetzung des Gelernten nach einem Seminar zu begleiten und zu unterstützen.

Referentin: Zamyat M. Klein

16.30-18.00 Uhr

So gründen Sie eine Online Akademie

Ob-Live-Webinare, Selbstlernprogramme oder Online-Lehrgänge - wer eine Online-Akademie aufbauen will, braucht eine Strategie.

In  diese Strategie müssen Sie vier Bereiche einbeziehen:   

  • Inhalte
  • Technik
  • Organisation
  • Kultur / Ökonomie

In diesem Workshop erfahren Sie anhand von Best-Practice-Beispielen, wie verschiedene Unternehmen und Organisationen diese Strategien ausgestaltet haben. Auf der Basis kurzen fachlichen Inputs erfahren Sie dann, welche Schritte Sie beim Aufbau einer eigenen Online-Akademie gehen müssen.

Dabei erfahren Sie auch:    

  • Was ist bei Blended Learning zu beachten?     
  • Welche Kompetenzen werden benötigt?    
  • Wo kann man sich weiter qualifizieren?

Mit diesem Workshop bekommen Sie eine strukturierte Anleitung für den Aufbau einer eigenen Online-Akademie.

Referentin: Claudia Musekamp

Konfliktlösung in virtuellen Teams

Digitalisierung und Globalisierung haben dazu geführt, dass viele Teams überwiegend online kommunizieren. Dies bringt ein erhöhtes Konfliktpotential mit sich, u.a. durch online Kommunkationssituation per se, interkulturelle Prägungen und Zeitdruck.

Als Teamleitung ist es besonders wichtig Konfliktsignale in virtuellen Teams frühzeitig zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Der Workshop zeigt Methoden, Konfliktmuster der Teammitglieder '(und die eigenen) zu erkennen, den Eskalationsgrad eines Konflikts einzuordnen und die richtige Methode zur Konfliktlösung zu wählen.

Zielgruppe des Workshops: Teamleiter und Führungskräfte, virtuelle Teamplayer.

Referentin: Anne Rickert

Zaubern im Webinar (auch für Muggel)

Interaktion mit Präsenz-Teilnehmern wird oft als Grund genannt, warum Themen nicht online behandelt werden können.

Mir macht es Vergnügen in Workshops und Seminaren zu Zaubern. Viele Zaubertricks eignen sich als Metapher, einige sind wirksam, um Aufmerksamkeit herzustellen und natürlich auch einfach zum Spaß haben.

Geht das auch Online? Kann man in Webinaren mit Zaubertricks etwas erreichen?

In diesem Workshop probieren wir es gemeinsam aus und erleben was geht und was nicht geht. Vielleicht  zaubern wir sogar einige neue Ideen hervor.

Was ist beim online-Zaubern zu beachten? Für ganz neugierige hier einige Tipps:
Einiges geht überhaupt nicht, weil es keine Möglichkeit gibt Gegenstände untersuchen zu lassen. Einige Tricks könnten unglaubwürdig sein, wenn die die Videoübertragung nicht genug Details zeigt oder ein Kameratrick vermutet werden könnte. Die Einbeziehung des Publikums ist deshalb unerlässlich.

Folgende Fragen werden angeschnitten:

  • Was technisch geht und was nicht?
  • Wie kann man Spannung erzeugen?
  • Wie entsteht Glaubwürdigkeit?
  • Technik-Tipps, und wo lerne ich die Tricks?

"Take out the distance off the distance learning!"   Gilly Salmon, e-Learning Pionierin

Hinweis: Für den Workshop benötigen Sie 4 Schwarze Spielkarten + 4 rote Spielkarten.Bitte mailen Sie Ihre Postanschrift an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dann erhalten Sie die notwendigen Zauberutensilien.

Referent: Guido Hornig

Virtueller Abend in 3 D

19.00-20.30 Uhr

* Ablauf nach bisheriger Planung, Änderungen vorbehalten.